Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Umfragen

Deutsche fahren grüner

Aktuelle Studien beweisen: Autofahrern ist Umweltschutz wichtig.

Deutsche fahren grüner Deutsche fahren grüner
ENERGLOBE.DE, Denny Rosenthal

Deutsche Autofahrer geben beim Umweltschutz mehr Gas. Aktuelle Studien bestätigen, dass sich ein Großteil sogar vorstellen kann, in Zukunft auf einen Pkw zu verzichten. Auch die Elektromobilität wird als alternative Antriebstechnologie auf breiter Ebene akzeptiert.

Die Botschaft ist angekommen: Umfragen und Studien der letzten Monate zeigen, dass die Deutschen auf den Klimawandel reagieren und ihr Konsumverhalten überdenken. Auch das Mobilitätsverhalten ist im Umbruch. In ihrem Kontrollbericht über Emissionsdaten von Neuwagen hat die Europäische Kommission unlängst Daten vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass der CO2-Ausstoß im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 5,1 Prozent gesunken ist.

Der Deutschen liebstes Kind wird grün

Die Automobilbranche gilt noch immer als Schlüsselindustrie der deutschen Wirtschaft. Dank der großen Nachfrage aus China sind die deutschen Autobauer schnell aus der Wirtschaftskrise gefahren und verzeichnen zweistellige Wachstumszahlen. Der Deutschen liebstes Kind erfreut sich immer noch großer Beliebtheit.

Die Ergebnisse der Studie des Autovermieters Europcar zeigt ein differenzierteres Bild: Gemäß dieser Erhebung über die Mobilitätsbedürfnisse der Europäer erwägen 30 Prozent der Befragten ihr Auto in den kommenden sechs bis zwölf Monaten abzuschaffen. Als Grund hierfür gaben 86 Prozent die steigenden Kosten an. Immerhin seien die monatlichen Fixkosten für ihr Auto von 106 Euro im Vorjahr auf 113 Euro gestiegen, weshalb neun von zehn Befragten auch ihren Fahrstil geändert haben. Doch nicht nur finanzielle Motive geben den Ausschlag: Parkplatzmangel und verstopfte Straßen, aber auch die Tendenz, wieder zentraler zu wohnen, scheinen eine Rolle zu spielen.

Verzicht aufs eigene Auto – für den Klimaschutz

Der Umweltschutz rückt als Motiv immer weiter in den Fokus: Fast die Hälfte der Befragten würde auf ihr Auto verzichten, um damit die Umwelt zu schonen. Bei den Personen zwischen 18 und 34 Jahren ist es sogar jeder Dritte. Insgesamt wurden für die Studie im August 2010 mehr als 6.000 europäische Autobesitzer und Autofahrer, ein Sechstel davon aus Deutschland, zu ihren Mobilitätsanforderungen befragt. Herausgekommen ist, dass die Deutschen immer umweltbewusster werden. 81 Prozent gaben an, ihr Mobilitätsverhalten aufgrund ökologischer Überlegungen geändert zu haben: Während einige ihr Auto seltener benutzen, fahren andere langsamer und spritsparender. Im Vergleich zum Vorjahr sind viel mehr Menschen bereit, Fahrgemeinschaften zu nutzen, um damit die Umwelt zu schützen (2010: 37 Prozent, 2009: 16 Prozent).

Junge Autofahrer wünschen neue Vermietkonzepte

Carsharing-Modelle sind ebenfalls gefragte Lösungen. Die Bereitschaft, ein CO2-armes Fahrzeug zu mieten, stieg im Vergleich zum Vorjahr. Gaben im Jahr 2009 erst 55 Prozent der Befragten an, ein klimafreundliches Auto mieten zu wollen, waren es in diesem Jahr bereits 59 Prozent. Für ein Drittel der Befragten ist Carsharing sogar eine Alternative zum eigenen Auto. Das Mietauto darf gern eines mit Elektromotor sein, denn die E-Autos werden immer beliebter. Erklärten sich letztes Jahr 36 Prozent der Deutschen bereit, ein solches Fahrzeug zu mieten, waren es 2010 bereits 43 Prozent.

Ähnlich sieht es bei Hybridfahrzeugen aus. Besonders die jüngere Zielgruppe mit Befragten zwischen 18 und 34 Jahren könnten eine umweltfreundliche Mobilität maßgeblich mitbestimmen. Sie legen nicht mehr so viel Wert auf ein eigenes Auto, auf eine unkomplizierte und flexible Mobilität wollen sie aber nicht verzichten, weshalb neue Mietkonzepte und -tarife wie etwa eine minutengenaue Abrechnung oder eine einfache Verfügbarkeit von Carsharing Fahrzeugen auf öffentlichen Parkplätzen mitten in der Stadt gefragt sind.

Elektroautos – beliebt und begehrt

Zukunftsfähigen Alternativen gegenüber sind die Deutschen aufgeschlossen. 64 Prozent der Bürger würden schon jetzt gern ein Elektroauto kaufen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „E-Mobility 2020“ des Verbands der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE), für die VDE-Mitgliedsunternehmen und Hochschulen ihre Einschätzungen zu der aktuellen Technologieposition Deutschlands sowie zu Chancen und Herausforderungen der Elektromobilität für den Standort Deutschland abgaben. Darüber hinaus wurden 1.000 Verbraucher repräsentativ zur Akzeptanz der E-Mobility befragt.

Auch diese Studie weist in eine elektrifizierte Zukunft: 64 Prozent der Befragten würden sich ein Elektroauto kaufen, die meisten wollen jedoch weitere Verbesserungen bei Reichweite (69 Prozent), Anschaffungskosten (53 Prozent) sowie Ladezeiten der Akkus (51 Prozent) abwarten. Dass deutsche Unternehmen mit Elektroautos ähnliche erfolgreich werden können wie mit konventionellen Fahrzeugen, glauben bereits vier von fünf Bundesbürgern.

Weitere Informationen:

Die Europcar-Studie zum Download auf der Website des Autovermieters: www.europcar.de

Die Top Ten der umweltfreundlichsten Autos – eine Liste des Verkehrsclubs Deutschland VCD: www.vcd.org

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014