Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Zertifikate

Siegel für Grüne Architektur

Das kleine ABC der internationalen Standards für nachhaltiges Bauen.

Siegel für Grüne Architektur Siegel für Grüne Architektur
energlobe.de, Denny Rosenthal

Weltweit entfallen 40 Prozent des Primärenergieverbrauchs auf den Bau und Betrieb von Gebäuden. Angesichts gesetzlicher Klimaschutzziele und steigender Energiepreise rückt nachhaltiges Bauen immer stärker in den Fokus. Eine einheitliche Klassifizierung ökologischer Gebäudestandards nutzt nicht nur dem Klima und senkt den Energiebedarf: Sie macht Immobilien vergleichbar und ihren Wertzuwachs messbar.

Folgende Zertifikate und Verfahren zur Bestimmung haben sich international bewährt:


BREEAM (Building Research Establishment Environmental Assessment Method)
BREEAM wurde 1990 in Großbritannien entwickelt. Es ist das älteste und am weitesten verbreitete Zertifizierungssystem für nachhaltiges Bauen. Der BREEAM-Standard funktioniert über ein einfaches Punktesystem und hat acht Beurteilungskategorien wie beispielsweise Transport, Material, Energie oder Wasser. Sie berücksichtigen bauliche Auswirkungen auf globaler, regionaler, lokaler und innenräumlicher Ebene. Weltweit wurden bereits 100.000 Gebäude nach der BREEAM-Methode zertifiziert.

LEED® Leadership in Energy and Enviromental Design

Das Zertifikat des US Green Building Council gilt als weltweit erfolgreichstes Klassifizierungssystem für nachhaltige Gebäude. Es wurde 1998 auf Basis des BREEAM-Systems entwickelt. Im Vordergrund stehen der schonende Umgang mit Ressourcen und ein deutlich geringerer Primärenergieverbrauch. Das LEED-Siegel wird in der Branche als „Marke“ wahrgenommen und hat sich als Synonym für Nachhaltigkeit etabliert. Bislang wurden 4.480 Projekte nach diesem Standard zertifiziert. Zu den Bewertungskriterien gehören Aspekte wie: nachhaltiger Baugrund, Wasser-Effizienz, Energie und Atmosphäre.

Gütesiegel der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB ist die wichtigste Institution für nachhaltiges Bauen in Deutschland. Sie versteht sich als zentrale Organisation für den Austausch von Wissen, Weiterbildung und betreibt Öffentlichkeitsarbeit für diesen Bereich der Bauwirtschaft. Die DGNB vergibt das Deutsche Gütesiegel – ein Zertifikat für nachhaltige Bauwerke in Gold, Silber oder Bronze. Es entstand als Gemeinschaftsprojekt mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Weitere Informationen:

www.dgnb.de
www.breeam.org

www.usgbc.org

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014