Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Video-Interview

„Emissionsfreie Energiewirtschaft“

EU-Energiekommissar Günther Oettinger über die Klimaziele der Europäischen Union.

„Emissionsfreie Energiewirtschaft“ „Emissionsfreie Energiewirtschaft“
http://ec.europa.eu

Die Ereignisse im japanischen Kernkraftwerk Fukushima haben auf der ganzen Welt die Diskussionen um die richtige Energie- und Klimapolitik angeheizt – die europäische Klimapolitik bleibt davon jedoch unberührt. Das ist das Fazit des ENERGLOBE.DE-Videointerviews mit EU-Energiekommissar Günther Oettinger.

Zurzeit stammt etwas mehr als ein Viertel des europäischen Stroms aus Kernkraftwerken. Oettinger verweist beim Thema europäische Klimastrategie auf den Energiefahrplan 2050, der den Weg in eine emissionsfreie Energieversorgung weisen soll. „Wir prüfen sehr genau, welche Techniken – Erneuerbare Energien, Kohle, Gas, Kernkraft – dann noch Zukunft haben“, so der CDU-Politiker am Rande der Hannover Messe.

Diese Untersuchung hat nach Fukushima eine höhere Priorität, denn die Roadmap basiert auf einem Energieszenario, bei dem auch Strom aus Atomkraft vorgesehen ist. Konkreter geht darauf Artur Runge-Metzger ein, EU-Chefunterhändler für Klimaverhandlungen. Die Brüsseler Kommission analysiere derzeit, ob der Roadmap 2050 noch ein anderer Energiemix zugrunde gelegt werden könnte. „Unsere Energieexperten wollen das auch vor dem Hintergrund der Reaktorkatastrophe von Fukushima noch einmal genauer prüfen“, so Runge-Metzger im Interview mit ENERGLOBE.DE.

Innerhalb der EU schwelt seit langem die Diskussion, ob Europa sein bisheriges Klimaziel – 20 Prozent weniger CO2-Ausstoß bis 2020 im Vergleich zu 1990 – verschärfen sollte. Die Klimakommissarin Connie Hedegaard plädiert für strengere Vorgaben. Oettinger hielt bisher an der alten Marke für 2020 fest. Gegenüber ENERGLOBE.DE stellt er eine Erhöhung der Reduktionsverpflichtung in Aussicht – wann allerdings, bleibt offen. Konkretes ist von der Europäischen Union erst im Herbst zu erwarten.

Weitere Informationen:

Die Roadmap 2050: http://ec.europa.eu

Webseite zur Roadmap der European Climate Foundation: www.roadmap2050.eu

EU-Informationsseite zu ihrer 20-20-20-Strategie: http://ec.europa.euhttp://ec.europa.eu/climateaction/eu_action/index_en.htm

Hintergrund-Notiz zur Roadmap: http://ec.europa.eu

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014