Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Glosse

Regenerative Rinder

Der Klimasünder Kuh avanciert zum energiepolitischen Heilsbringer und löst das Ressourcenproblem.

Regenerative Rinder Regenerative Rinder
Niels Schröder

Amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass das Aussterben der Mammuts einen weltweiten Kälteschock ausgelöst hat. Der Zusammenhang zwischen den verschwundenen Urzeitpflanzenfressern und der Klimaabkühlung ist so simpel wie ungeeignet für ein Tischgespräch: Verzehrtes Grünzeug gärte im Magen der Mammuts, welche – der Natur folgend – bei Erleichterung zum Klimasünder avancierten.

Kaum waren die Riesen ausgestorben, sank der Gehalt des Treibhausgases Methan in der Atmosphäre und mit ihm die Temperatur.

Die Nutztiere von heute haben die schlechte Eigenschaft ihrer Vorväter geerbt. Sie sind es, denen aufstoßend und ausstoßend 20 Prozent der weltweiten Methanemissionen entweichen.

Also weg mit den rülpsenden Rindern? Welche Verschwendung von Ressourcen! Brachte doch das Mammut – wie heute die Kuh – von Haus aus mit, was Bauern mit Biogasanlagen mühsam erzeugen müssen: Der Klimasünder Kuh hat das Zeug, mit Methangas das Ressourcenproblem zu lösen.

In der Zukunft wird die Flatulenz zum regenerativen Heilsbringer. Das Rind revolutioniert die dezentrale Energieversorgung: Anstelle des Solarmoduls erobert der Duft von Kuhdung die Herzen der Deutschen. Die KfW-Bank setzt ein Rinderdarlehen auf, die Kuh wird zur Altersvorsorge, und Europa streitet über die Ausgestaltung eines Methansiegels.

RWE und Eon steigen im großen Stil in die Viehzucht ein und holen bei BP Informationen über Absaugglocken ein, die zumindest an Land auf einem Kuhhinterteil luftdicht abschließen. Stadtflucht kommt in Mode. Der Osten der Republik steigt wegen weiter Freiflächen für die Methan-Massenproduktion zum bundesweiten Spitzenstandort für die Industrie auf.

Die Laufzeitverlängerung wird wegen Almauftriebs auf unbestimmte Zeit verschoben. Statt dessen treffen sich die Köpfe der Anti-AKW Bewegung mit der Unionsfraktion und stoßen bei einem Glas Milch auf Versorgungssicherheit und den Weltfrieden an.

Weitere Informationen:

"Mammut-Massaker soll Kältewelle ausgelöst haben" auf www.spiegel.de

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014