Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Video-Interview

500 Millionen für sichere Reaktoren

OECD-Mann Echávarri stellt sich hinter die Bundesregierung - auch in Sachen Nachrüstung der Reaktoren.

500 Millionen für sichere Reaktoren 500 Millionen für sichere Reaktoren
Birthe Bruhns, energlobe.de

Der Generaldirektor der Nuclear Energy Agency (NEA), Luis Echávarri, lobt die Entscheidung der deutschen Regierung zur Laufzeitverlängerung. Er hält sie für folgerichtig, betont er im Interview mit energlobe.de auf der Weltenergiekonferenz in Montréal.

Auch was die umstrittenen 500 Millionen Euro für die Nachrüstung der Rektoren angeht, äußert sich Echávarri positiv. Die NEA ist ein Organ der Organisation für wirtschaftliche Kooperation und Zusammenarbeit (OECD). Sie soll ihre Mitgliedsländer darin unterstützen, Kernkraft sicher, umweltfreundlich, friedlich und wirtschaftlich zu nutzen.

Weitere Informationen:

Eckpunktevereinbarung der Bundesregierung mit den Energieversorgern, www.bundestag.de

Das Energiekonzept der Bundesregierung, www.bundesregierung.de

FTD: „Zwei Drittel der Deutschen lehnen Atompaket ab“, ww.ftd.de

Die Welt: „Union forciert die Erkundung von Gorleben“, www.welt.de

Zur Person von Luis Echávarri, www.nea.fr

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014