Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Interview

Europäisch handeln

Der europäische Emissionshandel muss reformiert werden, so Klimaökonom Edenhofer.

Europäisch handeln Europäisch handeln
energlobe.de

„Das nationale Energiekonzept enthält viele richtige Aspekte“, urteilt Ottmar Edenhofer, der Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Das allein werde allerdings nicht reichen. Auf europäischer Ebene müsse der Emissionshandel reformiert werden – alle CO2-intensiven Sektoren müssten Bestandteil des Handels werden. Anders könne eine Steigerung der Energieeffizienz nicht erreicht werden, so der Klimaökonom im energlobe.de-Interview.


 

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014