Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Sonnenstrom

„Eigene Wertschöpfung“

Desertec-Erfinder Gerhard Knies über die Bedeutung des Wüstenstromprojektes für Nordafrika.

„Eigene Wertschöpfung“ „Eigene Wertschöpfung“
ENERGLOBE.DE, Denny Rosenthal

Bis jetzt befindet sich noch keine einzige Solaranlage in Planung, doch die Vision von Desertec findet immer mehr Anhänger. Ausgangspunkt für das gigantischen Wüstenstromprojekt war die Idee einer sichere Energieversorgung für Europa aus erneuerbaren Quellen. Doch nun rücken auch die Belange der Bevölkerung vor Ort immer mehr in den Fokus.

Der geistige Vater von Desertec, Gerhard Knies, sieht sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten für Nordafrika. „Desertec wird zu Beschäftigung und zum Bau von Anlagen führen“, sagt der Aufsichtsrat der Desertec-Stiftung im Videointerview gegenüber ENERGLOBE.DE. Mittelfristig würden lokale Firmen in den Bau von solarthermischen Kraftwerken einsteigen und so zu einer Wertschöpfung im eigenen Land beitragen.

Weitere Informationen:

Homepage Desertec-Foundation: www.desertec.org

Der Solar-Atlas vom DLR: www.dlr.de

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014