Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Energieaußenpolitik

Neue Geopolitik und veraltete Fronten

Europas historische Erfahrung zielt auf globalen Dialog

Neue Geopolitik und veraltete Fronten Neue Geopolitik und veraltete Fronten
Collage: Energlobe

Noch gezeichnet von den Anstrengungen der durch ihn in der Ukraine moderierten Runden Tische, um einen Bürgerkrieg zu verhindern, betont Wolfgang Ischinger im ENERGLOBE-Interview die Verantwortung Europas, in der Geopolitik nicht wieder das alte Blockdenken dominieren zu lassen. Mit dem zweiten, von ihm geführten internationalen „Energy Security Summit 2014“ hat Ischinger in Berlin den Weg für ein Forum bereitet, in dem wieder der Dialog über die Ziele einer europäischen Energieaußenpolitik im Mittelpunkt steht. Deutschland sieht er dafür gegenwärtig gut aufgestellt.

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014