Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Deutschland in der EU

Jeder für sich, aber alle zusammen

Philipp Rösler setzt zuerst auf regionale Absprachen

Jeder für sich, aber alle zusammen Jeder für sich, aber alle zusammen
Collage: ENERGLOBE

Für den Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler lässt sich in Brüssel schon lange keine kesse Sohle mehr auf's Parkett legen, im Gegenteil. EU Energiekommissar Günther Oettinger unterstellt Deutschland in der Energiepolitik öffentlich eine Wagenburgpolitik und macht kein Hehl daraus, in erster Linie auch auf das Bundeswirtschaftsministerium zu zielen. Man brauche dringend mehr Europa von deutscher Seite und mehr engagierte Moderation in Europa, fordert Oettinger. ENERGLOBE traf Philipp Rösler in Brüssel und fragte ihn, was er auf diese Vorwürfe erwidere.

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014