Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Energiesicherheit und Geopolitik

Russland zwingt Europa zur Einheit

Neues im Alten: Energieaußenpolitik und Energieunion

Russland zwingt Europa zur Einheit Russland zwingt Europa zur Einheit
Collage: Energlobe

EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat sie in den vergangenen Jahren immer wieder eingefordert, ohne in Europa wirklich gehört zu werden - eine gemeinsame Energieaußenpolitik. Während des „Energy Security Summits 2014“ wurde in Berlin nach acht Jahren von ihm und von Außenminister Steinmeier erstmals wieder in Deutschland über Energieaußenpolitik gesprochen.

Im ENERGLOBE-Interview sagt Oettinger worum es ihm dabei geht, wo eine solche europäische Energieaußenpolitik in der EU angesiedelt sein müsse und warum er einer von Polens Premier Tusk geforderten europäischen „Energieunion“ in fünf von sechs Punkten zustimmt, sie aber „Energiebinnenmarkt“ nennt.

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014