Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Transatlantische Energiesicherheitspartnerschaft

Streit um US-LNG-Exporte nach Europa

Freie Märkte oder neue Transatlantische Partnerschaft

Streit um US-LNG-Exporte nach Europa Streit um US-LNG-Exporte nach Europa
energlobe/mar

Ein Vorstoß: Der Vorsitzende des auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Norbert Röttgen, fordert vom höchsten US-Energiediplomaten, Carlos Pacual, die möglichen LNG-Exporte aus den USA nicht nur den Entscheidungen des Marktes zu überlassen - dann gingen sie den höheren Preisen folgend alle nach Asien, weniger nach Europa - sondern die neuen europäischen Sicherheitsaspekte zu bedenken, die zu einer neuen Transatlantischen-Energie-Sicherheits-Partnerschaft führen sollten. Pascual lehnt ab: Private Firmen hätten investiert und würden auch entscheiden, wann sie wo ihr Gas verkaufen. Röttgen bleibt im ENERGLOBE-Interview bei seiner Forderung und weiß sich durchaus einig mit einigen Kreisen von US-Politikern in Washington DC. 

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014