Sie benutzen einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Chrome Frame um die Darstellung zu verbessern.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Zukunft Offshore Windparks

Wir müssen Ziele noch mehr korrigieren

Lex Hartmann fordert mehr Abstimmung mit EU

Wir müssen Ziele noch mehr korrigieren Wir müssen Ziele noch mehr korrigieren
energlobe, Kamera: Michael Günther

Während des World Energy Congress im südkoreanischen Daegu fragte ENERGLOBE den Chef von Tennet TSO, Lex Hartmann, ob er den Eindruck teile, dass der deutsche Weg des Offshore-Ausbaus international wenig Nachahmer fände, wie es in Deutschland jetzt nach den Wahlen weiter gehen müsse, wie groß die Lücke zwischen Ausbauzielen und realistischen Potenzialen sei und welchen Einfluss die Offshore-Projekte unserer europäischen Nachbarn auf unsere Ausbauziele hätten.

Nebenbei: Überraschen erteilt Hartmann im Interview seiner eigenen und im Bundestagswahlkampf von verschiedener Seite immer wieder aufgestellten Forderung nach einer Deutschen Netzgesellschaft … eine Absage.

»DIE KRISE DER IDEE VON EINER WELTORDNUNG

(IST) DAS ULTIMATIVE INTERNATIONALE

PROBLEM VON HEUTE«

Henry Kissinger,„World Order”, August 2014